Zum Hauptinhalt springen
Kontakt
Investition
Generationen

Anlegen für Generationen

Wer beim Investieren auch an die Nachkommen denkt, denkt am besten an Immobilien.
Lesedauer: 3 Minuten
Veröffentlicht: 12. September 2022
Mitarbeiter von wohninvest
Reinhard Puntigam
Diesen Artikel teilen

Immobilien stabilisieren die wirtschaftliche Existenz nicht nur bewegten Zeiten. Sie erweisen sich als auch als exzellentes Investment, wenn Vermögen zum Vermächtnis wird. Immobilien bestimmen maßgeblich die Wirkung von Erbschaften für die Erben. Laut einer Studie der Deutschen Gesellschaft für Altersvorsorge wird deutlich mehr vererbt, wenn Immobilien zum Nachlass gehören. Immobilienlose Nachlässe sind dagegen in jedem vierten Fall praktisch wertlos.

Älterer Herr spielt mit Kleinkind und hebt es in die Luft

Für Erben entfallen zwei Hauptgründe gegen Immobilien-Investments: der hohe Preis und die Langfristigkeit. Handelt es sich um den Hauptwohnsitz der Elterngeneration (in Österreich fast in der Hälfte aller Erbfälle), wird bei Nutzung durch die Erben das Haushaltsbudget entlastet, Ressourcen geschont und regionale Identität gestärkt.

Nicht nur am Land ist der Familienwohnsitz auch Träger familiärer Werte: ein Ort der Tradition und Zugehörigkeit, verbunden mit Verantwortung gegenüber Umwelt, Kultur und den Menschen. Örtliche Kontinuität ist zudem nicht selten ein Beitrag zum Werterhalt der Immobilie. Von gepflegten Gebäuden, Gärten und guter Nachbarschaft profitiert auch der Marktpreis.

Gute Zukunft am richtigen Ort
Ausfinanzierte Immobilien kommen temporär sogar gut ohne Bank oder Währung aus. Ererbte Realitäten überdauern ohne Weiteres Zinserhöhungen, Währungsreformen oder Turbulenzen an den Finanzmärkten. Kaum eine andere Vermögensform bietet mehr Stabilität und Krisenresistenz für nachfolgende Generationen. Immobilienkrisen sind Bewertungskrisen, die Liquiditätsprobleme bei Entwicklern, Käufern (und letztlich Banken) auslösen können. Für die Inhaber:innen von Wohneigentum ändert sich bestenfalls der Zeithorizont für eine mögliche Veräußerung. Wer Immobilien besitzt, befindet sich darüber hinaus auf der richtigen Seite der Inflation: der Wert des Eigentums steigt, die Erhöhung der Mieterlöse moderiert die Inflationseffekte für die Vermieter:innen. Der Besitz von Wohnungseigentum ist nach vielen Studien das wichtigste Mittel zur Vererbung von Wohlstand.

Weitergabe mit Plan
Knapp über 13% der heimischen Haushalte besitzen Ertragsimmobilien – Wohnungen, Häuser oder Gebäude, die nicht selbst genutzt, sondern vermietet werden. Vor allem in diesen Fällen ist für die Weitergabe an die nächste Generation rechtzeitige Planung sinnvoll. Realvermögen im Gesellschaftseigentum (wie im Falle vieler Bauherrenmodelle) bieten einige rechtliche und steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten, die mit professioneller Beratung erwogen werden sollten. Besonders relevant ist die Nachlassplanung, wenn Erblasser, Erben oder das übertragene Vermögen steuerliche Anknüpfungspunkte in Ländern mit Erbschaftssteuer haben.

In Österreich geht man derzeit von einem jährlichen Nachlassvolumen von etwa 14 Milliarden Euro aus. Bis 2050 soll dieser Betrag auf 25 Milliarden Euro steigen. Diejenigen Haushalte, denen eine Erbschaft zugefallen ist (38%) verfügen über ein signifikant höheres Vermögen. Das ist kein Zufall, wenn man die günstigen Eigenschaften des ererbten Realvermögens für die generationenübergreifende Vermögensplanung betrachtet.

Zu einer guten Finanzplanung gehört irgendwann auch die Strukturierung des Vermögens für das Alter und den Vermögensübergang. Immobilien bieten nachkommenden Generationen kulturelle Orientierung, wirtschaftliche Stabilität und ein gutes Fundament für die eigene Entwicklung.

Quellen:

Deutsches Institut für Altersvorsorge: „Erben in Deutschland 2015 – 24: Volumen, Verteilung und Verwendung“ https://www.dia-vorsorge.de/fokus/dia-studien/31-billionen-euro-werden-bis-2024-in-deutschland-vererbt/

Oesterreichische Nationalbank: „ Eurosystem Household Finance and Consumption Survey 2017. First results for Austria” https://www.hfcs.at/ergebnisse-tabellen/hfcs-2017.html

Momentum Institut: Im Jahr 2021 werden in Österreich insgesamt rund 14 Milliarden Euro steuerfrei vererbt. https://www.momentum-institut.at/grafik/den-naechsten-30-jahren-werden-bis-zu-700-milliarden-euro-vererbt

Vater mit Kleinkind genießen einen Videochat am Tabletcomputer

Updates mit Zukunft. Zeitgemäße Investments für morgen.

Weiterlesen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren